Seniorendienst

"Integrationspunkt Weßling"

Der Integrationspunkt Weßling, kurz IPW, ist die Koordinationsstelle der Helferkreise der Flüchtlingsarbeit in Weßling.

Als 2015 die große Flüchtlingswelle auch nach Weßling schwappte, haben sehr viele Bürgerinnen und Bürger sofort geholfen. Die vielen Neuankömmlinge brauchten Unterstützung bei den für sie meist unverständlichen Behördengängen, beim S-Bahnfahren, bei der Kleiderbeschaffung, beim Arztbesuch, beim Deutschlernen usw.

Mit großem Elan haben sich sehr viele Mitbürger ihrer angenommen und daraus ist der sogenannte Helferkreis entstanden, der mittlerweile in IPW – Integrationspunkt Weßling umbenannt ist. Unter seinem Dach gibt es die unterschiedlichsten Arbeitsfelder: die Betreuung, die Kulturgruppe, die Fahrradwerkstatt, die Spezialisten für Behörden und Asylfragen, die Hausaufgabenbetreuer und Deutschlehrer und last but not least die Kleiderausgabe im Bahnhof.

Die wichtigste Aufgabe sieht der IPW darin, die Integration der Asylbewerber voranzutreiben, ihnen bei der Arbeits- und Wohnungssuche zu helfen, Deutschkurse zu vermitteln, einfach sie für ein weitgehend selbstständiges Leben in unserer Gemeinde fit zu machen.

Große integrative Wirkung kommt der Kinderbetreuung zu. In den Kinderkrippen, Kindergärten und in der Schule lernen die Kinder ganz schnell Deutsch und auch die hiesige Kultur kann dort ganz spielerisch vermittelt werden. Damit wird auch eine sehr wichtige Grundlage für ein erfolgreiches Leben in unserer Gesellschaft gelegt. Die Organisation dieses Zweigs hat Franziska Werner von der Gemeindeverwaltung übernommen. Sie ist Ansprechpartnerin für die Asylbewerber bei der Platzvermittlung sowohl für die Krippen, Kindergärten, Schulen und den Hort und hilft bei den Anmeldungen, beim Ausfüllen der vielen Formulare, bei der Antragstellung für staatliche Förderung und Unterstützung. Zu erreichen ist sie unter asyl@gemeinde-wessling.de.

Viele Familien der Containersiedlung waren schon 2015 in der Sporthalle untergebracht und ihre Integration ist auf einem guten Weg, aber bei Weitem noch nicht vollendet. Einige haben jetzt Arbeit und Wohnungen, brauchen aber gerade bei ihrer neuen Selbstständigkeit noch viel Unterstützung und auch der freigewordene Platz in der Containersiedlung wird von neuen Asylbewerbern belegt, sodass die Integrationsarbeit für den Helferkreis wieder von Neuem beginnt.

Der IPW ist landkreisweit vernetzt. Treffen der Flüchtlingskoordinatoren der Gemeinden des Landkreises finden regelmäßig statt und entsenden Teilnehmer an einen runden Tisch mit dem Landrat, Vertretern der Ausländerbehörde, der Regierung und anderen mit der Flüchtlingsarbeit beschäftigten Behörden. Auch gibt es Kontakte mit dem Bayerischen Flüchtlingsrat und ProAsyl.

Die Arbeitsgruppen des IPW haben bisher Großartiges für den sozialen Frieden in unserer Gemeinde geleistet und wer gerne bei einer der Gruppen mitarbeiten möchte und somit die notwendige Integrationsarbeit unterstützen mag, ist herzlich willkommen und kann unter asyl@nbh-wessling.de oder Telefon 0171 3215724 mit Claudia Bruns Kontakt aufnehmen oder sich direkt an die jeweilige Gruppe wenden.

IPW Kleidermarkt

Der Markt im Bahnhof für gebrauchte Kleider hat immer donnerstags von 15 bis 18 Uhr geöffnet, außer in den Ferien und an Feiertagen.

Gerne wird gut erhaltene, gewaschene Kleidung während dieser Öffnungszeit angenommen, bitte nicht einfach vor die Tür stellen.

Veröffentlichungen an der Tür informieren über Aktuelles.

Zu erreichen ist diese Helfergruppe unter asyl@nbh-wessling.de

IPW Kulturgruppe

Die Kulturgruppe hat sich für ihre Arbeit mit Kindern und Jugendlichen aus Weßling vorrangig zwei Ziele gesetzt: einerseits die Einführung in den praktischen künstlerischen Umgang mit Materialien und Techniken und  andererseits die sogenannte „kulturelle Teilhabe“, d.h. Besuche von Museen, Kulturdenkmälern, Theatern oder sogar der Oper.

Die beiden Ziele werden in Workshops verknüpft, zuletzt beim Ballettworkshop in der Staatsoper zum Märchen „Schwanensee“, an dem über 20 Interessierte teilgenommen haben und bei dem ein Film entstanden ist.

Schon acht Filme hat die Kulturgruppe unter der unermüdlichen Leitung von Ulrike Roos gedreht und der letzte, „Ein Sommernachtstraum“, sollte im März 2020 im Kurparkschlösschen in Herrsching im Rahmen einer Werksausstellung gezeigt werden, diese musste aber Corona-bedingt verschoben werden.

Unterstützt bei ihrer Arbeit wird Frau Roos von zwei Weßlinger Künstlerinnen, einer Münchner Kunst- und einer Museumspädagogin. Finanziert werden die Projekte aus verschiedensten Töpfen u.a. auch vom IPW und natürlich Spenden.

An zwei Samstagen im Monat finden die Kurse von 10 bis 12 Uhr im Seehäusel statt, in den Ferien öfter, aber die Termine sind flexibel und werden hier auf der Homepage veröffentlicht, sobald sie feststehen.

Kontakt unter: roosrosen@bayern-liest.de oder asyl@nbh-wessling.de.

IPW Radl Werkstatt

Die Radl Werkstatt ist in den Garagenräumen des ehemaligen Weßlinger Feuerwehrhauses, Walchstadter Weg 4, untergebracht und ist für alle offen.

Wer z.B. sein Fahrrad selber reparieren möchte, kann dies unter fachmännischer Anleitung tun. Die nötigen Werkzeuge stehen zur Verfügung, nur Ersatzteile müssen gegebenenfalls besorgt werden.

Aber auch eingesammelte „Schrotträder“ werden wieder gangbar gemacht oder dienen als Ersatzteillager. Wieder fahrtüchtige Räder werden günstig verkauft und gegen eine Spende für den IPW kann man sein kaputtes Fahrrad reparieren lassen.

Der Gedanke der Nachbarschaftshilfe „Jeder für jeden“ wird hier bestens umgesetzt und gleichzeitig Unterricht in Nachhaltigkeit, weg von der Wegwerfgesellschaft gegeben.

Öffnungszeiten: Jeden Donnerstag von 18 bis 20 Uhr außer in den Ferien und an Feiertagen.

Kontakt: radl-werkstatt@mobilitaetswende-wessling.de